Bio

Rosen, Steine Kraniche, …
Dass Moe nicht unbedingt aus der größten Großstadt kommt, lassen die Songtitel bereits vermuten. Aufgewachsen im Bielefelder Grüngürtel, zieht der inzwischen 25-jährige Moritz Herrmann seit 2015 als Singer-Songwriter „Moe“ durch die Lande.      
„Hi, ich bin der Moe und ich komme aus Bielefeld“ ist live meist der erste Satz, nachdem Moes verhalten gezupfte oder wohlig gestrummte Akustikgitarre auf seine Stimme trifft. Gehaucht oder geschrien entstehen aus der Liaison von Gitarre und Stimme Folk-Pop Songs, die sich in das gesamte Spektrum des Genres Singer-Songwriter einebnen. Von gefühlvoll-zerbrechlich bis mitreißend, kraftvoll und tanzbar ist alles dabei.       
Mit Texten wie aus einem Tagebuch erzählt Moe auf der EP Sky is New (2016) und dem Album Folding Cranes (2018) Geschichten direkt aus seinem Leben. Mal abstrakt und mal direkt zieht sich eine wohlige Melancholie durch seine Lyrics. Die Singleauskopplung „Roses“ zählt inzwischen 34.000 Plays bei Spotify. 


© Fiona Thiele

Einen Großteil der bisher über 200 in ganz Deutschland gespielten Konzerte machen Moes Soloauftritte oder die „Doppeldates“ mit Duett-Partner Joschka Brings in Wohnzimmern, Kneipen oder Clubs aus. Aber sobald der Sommer naht und die Open-Air Saison startet, gesellt sich Moes Band dazu.     
Zusammen schaffen es die fünf durch ihre Kreativität, ihr musikalisches Gefühl und die Liebe zum Detail, die von Moe nur mit der Gitarre geschriebenen Songs, mit Gitarren, Bass, Schlagzeug und hier und da einem Akkordeon für die Bühne zu arrangieren. Die Kombination mit klaren Gitarrenspuren, sphärischen Tonebenen eingespielt mit E-Bow und Gitarre, abwechslungsreichen Tempi und klangvoller Mehrstimmigkeit macht Moe und Band zu etwas ganz Besonderem.